Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


zahlen

Zahlen & Fakten

GrößeWert
Fortpflanzung
Tragezeit31 Tage (29 - 32)
Wurfzahl/JahrWildkaninchen: 4 (2-5)
Hauskaninchen: 3 (ohne künstl. Besamung)
Wurfgröße4 (2 - 8) Junge
Geburtsgewicht40-50 g
Säugezeit2 - 6 Wochen
Zitzenzahl8 (6 - 10)
AufzuchtJungtiere „Nesthocker“, keine „Brutpflege“ durch Alttiere
Wachstum
Riechen7 Tage nach der Geburt
Öffnen der Augen8 Tage nach der Geburt
Aufnahme von festem Futter9 Tage nach der Geburt (Nestmaterial)
Verlassen des Nestes13 Tage nach der Geburt
Verlassen des Baus21 Tage nach der Geburt
Amylase für Stärkeverdauung aktiv24 Tage nach der Geburt
Entwöhnung28 Tage nach der Geburt
Immunkompetenz12 Wochen nach der Geburt
GeschlechtsreifeWildkaninchen: 4 Monate1)
Ausgewachsen2)Wildkaninchen: ca. 9,5 Monate
Physiologie
GewichtWildkaninchen Porto Santo3): 741 g
Wildkaninchen Deutschland4): 1.543 ± 193 g
Wildkaninchen Spanien, Portugal (Oryctolagus cuniculus algirus)5): 1.043 ± 137 g
Wildkaninchen Spanien, Portugal (Oryctolagus cuniculus cuniculus)6): 1.234 ± 169 g
Wildkaninchen, Sizilien7): 1.240 ± 140 g
Hauskaninchen: 1.000 - 10.000 g
Alter (Lebensspanne), WildkaninchenMittel für alle: ≈ 2,5 Jahre
Mittel älter als 1 Jahr: 3,9 (männl.), 4,2 (weibl.)8)
Höchstalter: 7,6 Jahre (weibl.)9); 7,8 Jahre (männl.)10); 8,7 Jahre (weibl.)11)
Alter (Lebensspanne), HeimkaninchenMedian (UK): 4,3 Jahre12)
Median (JP): 7 Jahre13)
Höchstalter (JP): 15 Jahre (1 Tier)14)
KörperlängeWildkaninchen: 35-45 cm
KopflängeWildkaninchen: 8 cm
SchwanzlängeWildkaninchen: 6 cm
OhrlängeWildkaninchen: 6,0-8,2 cm15)
Anzahl der ZehenVorderfuß: 5
Hinterfuß: 4
Chromosomenzahl44
Urin, pH-Wert8,0-8,216)
Körpertemperatur (rektal)17)Normal: 38,5-40,0°C
< 38,0 nicht normal
> 40,6°C fiebrige Entzündung, Hitzschlag
Herzschlag130-325 Schläge/min18)
Atemfrequenz32-60 Atemzüge/min19)
Umgebungstemperatur20)15-20°C: optimal
20-25°C: gesteigerte Atemfrequenz
> 30°C: Hecheln
Sehschärfe21)20' (Bogenminuten)
(Mensch 1'; Hund 5')
Hören (Hauskaninchen)60 - 49.000 Hz22)
(Mensch 20 - 20.000 Hz, Hund 15 - 50.000 Hz)
ZahnwachstumSchneidezähne: 2,0 - 4,0 mm/Woche23)
Backenzähne: 0,80 - 1,0 mm/Woche24)
Verdauungsphysiologie
Magen, Fassungsvermögen150-250 cm³
Darmlänge4,5 m (Körperlänge 45 cm)25)
Kotformen1. Hartkot, geruchlos
2. Hartkot, mit Geruch der Analdrüsen
3. Blinddarmkot
Futteraufnahmezeiten, Hauskaninchen, in min/g TS/Tag26)Heu = 6,52-17,84
Gras = 5,02-8,66
Mischfutter, brikettiert = 2,78-4,42
Mischfutter, pelletiert = 1,02-1,78
Kaufrequenz, Hauskaninchen, in Hz27)
(1 Hz=60 Kauschläge/min)
Gras = 5,00-6,30
Heu = 4,63
Löwenzahn = 4,62
Pellets = 3,96
Karotten = 3,50-4,00
Darm, Futterdurchgangszeiten, Hauskaninchen28)Grünfutter: Beginn der Ausscheidung 3-4 h, Ende 4. Tag
Trockenfutter: Start der Ausscheidung 4-6 h, Ende 5. Tag
Dünndarm, Faktor der Oberflächenvergrößerung29)30)Kaninchen: 12-18
Hund: 8
Mensch: 5
Blinddarmkot - Aufnahme, Hauskaninchenab der 3. Woche; Maximum im Alter von 10 Wochen
Energiebedarf, Erhaltungsstoffwechsel31)ca. 440 kJ DE/kg KM0,75
Energiebedarf, Laktation32)ca. 3x Erhaltungsbedarf
Verhaltensbiologie
max. Laufgeschwindigkeit56 km/h33)
Wildkaninchen: 38 km/h34)

Abkürzungen:
KM = Körpermasse
KM0,75 = metabolische Körpermasse
TS = Trockensubstanz


1 1 291

1)
Schlolaut, W. 2003. Das große Buch vom Kaninchen. 3., erw. Aufl. Frankfurt/M. : DLG-Verlag, 2003. ISBN 3-7690-0592-9
2)
Watson, J. S. 1957. Reproduction of the wild rabbit, Oryctolagus cuniculus (L.) in Hawke's Bay, New Zealand. N. Z. Journal of Science and Technology. 1957, S. 451-482
3)
Flux, J. E. C. und Fullagar, P. J. 1992. World distribution of the rabbit (Oryctolagus cuniculus) on islands. Mammal Review. 1992, 22, S. 151–205
4)
Kaetzke, J., Niedermeier, J. und Masseti, M. 2003. Europäisches Wildkaninchen. In: Krapp, F. & Niethammer, J. Handbuch der Säugetiere Europas. Hasenartige. Bd. 3/II Wiesbaden : Akad. Verl.-Ges. ISBN 3891045093
5) , 6)
Ferreira, C. C., Castro, F., Piorno, V., Barrio, I. C., Delibes-Mateos, M., Rouco, C., … & Villafuerte, R. 2015. Biometrical analysis reveals major differences between the two subspecies of the European rabbit. Biological Journal of the Linnean Society, 116(1), 106-116
7)
Lo Valvo, M., La Scala, A., & Scalisi, M. 2014. Biometric characterisation and taxonomic considerations of European rabbit Oryctolagus cuniculus (Linnaeus 1758) in Sicily (Italy). World Rabbit Science, 22(3), 207-214
8)
von Holst, D., et al. 1999. Social Rank, Stress, Fitness, and Life Expectancy in Wild Rabbits. Naturwissenschaften, 86, S. 388–393
9)
Peacock, D. E. und Sinclair, R. G. 2009. Longevity record for a wild European rabbit (Oryctolagus cuniculus) from South Australia. Australian Mammalogy. 2009, Bd. 31, 1, S. 65-66
10)
Rödel, H. G., von Holst, D. und Kraus, C. 2009. Family legacies: short- and long-term fitness consequences of early-life conditions in female European rabbits. Journal of Animal Ecology. 2009, 78, S. 789-797
11)
Rödel, pers. Mitteilung
12)
O'Neill, D. G., Craven, H. C., Brodbelt, D. C., Church, D. B., & Hedley, J. 2020. Morbidity and mortality of domestic rabbits (Oryctolagus cuniculus) under primary veterinary care in England. Veterinary Record, 186(14), 451-451
13) , 14)
Shiga, T., Nakata, M., Miwa, Y., Kikuta, F., Sasaki, N., Morino, T., & Nakayama, H. 2022. Age at death and cause of death of pet rabbits (Oryctolagus cuniculus) seen at an exotic animal clinic in Tokyo, Japan: a retrospective study of 898 cases (2006–2020). Journal of Exotic Pet Medicine, 43, 35-39. https://doi.org/10.1053/j.jepm.2022.09.003
15)
Niethammer, J. Krapp, F. 2003. Handbuch der Säugetiere Europas. Hasenartige. 1. Auflage. Akad. Verl.-Ges.; Wiesbaden. ISBN 978-3-89104-509-1
16) , 17) , 18) , 19)
Varga, M. 2016. Textbook of Rabbit Medicine. 2nd Edition. s.l. : Butterworth-Heinemann, Elsevier, 2014. ISBN 978-0-7020-4979-8
20)
Nichelmann, M. 1984. Warum Kaninchen bei Hitze hecheln. GuK. 1984, 14, S. 8-9
21)
Peichl, L. 1997. Die Augen der Säugetiere: Unterschiedliche Blicke in die Welt. Biologie in unserer Zeit. 1997, Bd. 27, 2, S. 96-105
22)
Heffner, H., & Masterton, B. 1980. Hearing in glires: domestic rabbit, cotton rat, feral house mouse, and kangaroo rat. The Journal of the Acoustical Society of America, 68(6), 1584-1599
23)
Bucher, L. 1994. Fütterungsbedingte Einflüsse auf Wachstum und Abrieb von Schneidezähnen bei Zwergkaninchen. Berlin : Freie Universität, 1994. Dissertation
24)
Jekl, V. und Redrobe, S. 2013. Rabbit dental disease and calcium metabolism – the science behind divided opinions. Journal of Small Animal Practice. 2013, 54, S. 481–490
25)
Van Soest, P. J. 1982. Nutritional Ecology of the Ruminant. Corvallis, Oregon: 0 and B Books Inc
26)
Wenger, A. 1997. Vergleichende Untersuchungen zur Aufnahme und Verdaulichkeit verschiedener rohfaserreicher Rationen und Futtermittel bei Zwergkaninchen, Meerschweinchen und Chinchilla. [Hrsg.] Tierärztl. Hochsch. Hannover 1997. Diss.
27)
Hörnicke, H. 1978. Futteraufnahme beim Kaninchen: Ablauf und Regulation. Übersichten zur Tierernährung. 1978, 6, S. 91-148
28)
Mangold, E. 1951. Die Futter-Durchgangszeiten beim Kaninchen. Archiv für Tierernährung. 1951b, Bd. Vol 1, Issue 1-6, S. 136-147
29)
Mangold, E. 1951. Darmlänge, Durchgangszeit und Durchgangsgeschwindigkeit. Sitzungsberichte d. Deutschen Akademie der medizinischen Wissenschaften zu Berlin. Klasse für medizinische Wissenschaften Jhrg. 1950 Nr. III. Berlin : Akademie-Verlag Berlin, 1951a, S. 1-31
30)
Langenbeck, A. 1996. Fassungsvermögen und innere Oberfläche des Darms von Weißzahnspitzmäusen (Mammalia: Crocidurinae) unterschiedlicher Körpergröße. Bonn. zool. Beitr. Bd. 46. H. 1-4. S. 287-305
31) , 32)
Kamphues, J.; Wolf, P.; Coenen, M.; Eder, K.; Iben, C.; Kienzle, E.; Liesegang, A.; Männer, K.; Zebeli, Q.; Zentek, J. 2014. Supplemente zu Vorlesungen und Übungen in der Tierernährung. 12. Aufl. Hannover : M. & H. Schaper. ISBN 978-3-7944-0240-3
33)
Garland, T. 1983. The relation between maximal running speed and body mass in terrestrial mammals. Journal of Zoology, 199(2), 157-170.
34)
Niethammer, G. 1937. Ergebnisse von Markierungsversuchen an Wildkaninchen. Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere, Vol. 33, No. 2 (3. AUGUST 1937), pp. 297-312
zahlen.txt · Zuletzt geändert: 2023/10/07 23:49 von andreas

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki